Archiv der Kategorie: Bücher

Vielleicht lieber morgen – Stephen Chbosky –

Standard

Kurzbeschreibung:

Wir wissen nicht, an wen Charlie seine Briefe schreibt. Aber wir wissen, warum er sie schreibt. Denn in seinem ersten Jahr an der Highschool wird er von einer geballten Ladung Leben erwischt: Veränderungen in der Familie, die erste Liebe, neue Freunde, Partys und Drogen, Gefühlszustände, wie er sie vorher nicht kannte, Bücher, von denen er noch nie gehört hatte. In Briefen an einen "Freund", die so berührend wie erhellend, so komisch wie traurig sind, erzählt er von einem Jahr, das sein Leben für immer prägen wird. Und von einem Geheimnis, das ihn zu dem Menschen gemacht hat, der er ist … Ein tief berührendes Buch über Freundschaft, Liebe und die Frage, was das alles eigentlich zu bedeuten hat

Vielleicht lieber morgen Stephen Chbosky

Wir wissen nicht, an wen Charlie seine Briefe schreibt. Aber wir wissen, warum er sie schreibt. Denn in seinem ersten Jahr an der Highschool wird er von einer geballten Ladung Leben erwischt: Veränderungen in der Familie, die erste Liebe, neue Freunde, Partys und Drogen, Gefühlszustände, wie er sie vorher nicht kannte, Bücher, von denen er noch nie gehört hatte. In Briefen an einen „Freund“, die so berührend wie erhellend, so komisch wie traurig sind, erzählt er von einem Jahr, das sein Leben für immer prägen wird. Und von einem Geheimnis, das ihn zu dem Menschen gemacht hat, der er ist … Ein tief berührendes Buch über Freundschaft, Liebe und die Frage, was das alles eigentlich zu bedeuten hat

Meine Meinung:

Ein sehr bewegendes Buch, das zum Nachdenken anregt. Stephen Chbosky beschreibt ein Jahr des Lebens vom sechzehnjährigen Charlie, der sich in so jungen Jahren schon so vielen Problemen stellen muss.

Charlie ist ein sehr lieber,inteligenter aber leider auch sehr schüchterner Junge, der sehr viel Angst vor seinem ersten Tag an der Highschool hat, die er sich selber später, am Ende des Buchs, wenn er neue Freunde hat, nicht mehr erklären kann.

Er ist von traumatischen Erlebnissen geprägt, zB. durch den Tod seiner geliebten Tante Helen, für den er sich die Schuld gibt und den Selbstmord seines besten Freundes.

Chbosky schafft es dem Leser Charlies Gefühle sehr stark zu vermitteln und man fängt an Charlie als seinen jüngeren Bruder zu sehen, den man am liebsten vor der Welt beschützen will.

Ich persönlich liebe dieses Buch und auch den dazugehörigen Film, was sehr selten vorkommt. Man schließt Charlie von der ersten Sekunde ins Herz und wenn er glücklich ist, war ich ebenfalls glücklich. Wenn er gelitten hat und die Welt nicht mehr verstand, fühlte ich seinen Schmerz. Es ist sein sehr gelungener Jugendroman, über Freundschaft, Tod, Liebe und das Erwachsenwerden. Jeder der die Möglichkeit hat es zu lesen sollte es tun, er wird es nicht bereuen.

Advertisements

Erwählt -HoN- von P.C. Cast und Kristin Cast – 3 von 5 Sterne –

Standard
Ewählt -House of Night- P.C. Cast und Kristin Cast

Ewählt
-House of Night-
P.C. Cast und Kristin Cast

Kurzbeschreibung:

„House of Night ERWÄHLT Der 3. Band der großen Vampyr-Serie. Dunkle Mächte sind im House of Night am Werk und Zoeys Erlebnisse im Internat nehmen eine rätselhafte Wendung. Zoeys beste Freundin Stevie Rae ist untot und versucht mit aller Macht, ihre Menschlichkeit nicht vollends zu verlieren. Und Zoey hat keine Ahnung, wie sie ihr dabei helfen kann, aber sie spürt, dass alles, was sie und Stevie Rae herausfinden vor den anderen im House of Night geheim gehalten werden muss. Denn plötzlich scheint es keinen mehr zu geben, dem sie wirklich vertrauen können. Als es kaum noch schlimmer kommen kann, werden Leichen gefunden: ermordete Vampyre! Aber Zoey findet heraus, dass nichts so ist wie es scheint… ERWÄHLT ist der dritte Band der House of Night- Serie, in der Zoey als Jungvampyrin auf die bislang härteste Probe gestellt wird.“

Meine Meinung:

Ich finde es mega schön, dass Zoey immer zu ihren Freunden hällt, insbesondere Stevie Rae. Sie gibt sie nicht auf und glaubt an sie. Was mich aber stört ist, dass jetzt DREI Männer/Jugendliche hinter ihr her sind und sie sich ihre „Feindin“ zur Freundin macht. Ihre einzigen Freunde sind jetzt Aphrodite und Stevie Rae, obwohl Zoey nichts falsch gemacht hat…

Es ist auch ein wenig unnötig, dass Zoey entjungfert wird und ihr Freund sie dabei erwischt. Selbst ihre Bindung zu Heath wir zerstört und auf einmal ist sie allein! Sie tut mir verdammt leid, als sie auch noch die Lehrer enthauptet vorfindet und herausbekommt das Nefert in allem ihre Finger hatte. Sie fühlt sich von allen verraten und wenn ich ehrlich bin, dann stimmt es auch.

Das Buch hat einen traurigen Flair, aber ich empfehle es jedem weiter!

Meiner Meinung nach, ist es das beste der ersten drei Teile.

Die Kinder des Nebels von Brandon Sanderson – 0 von 5 Sterne –

Standard
Die Kinder des Nebels Brandon Sanderson

Die Kinder des Nebels
Brandon Sanderson

Kurzbeschreibung:

„Vom Untergang eines magischen Reiches
Seit über eintausend Jahren ist die Welt von Asche bedeckt. Seit über eintausend Jahren herrscht der unsterbliche Lord Ruler und versklavt das Volk der Skaa. Die Hoffnung scheint längst verloren, bis eines Tages ein junger Mann mächtige Fähigkeiten entwickelt und eine Schar von Rebellen versammelt. Sein Plan: Er will sie ebenfalls die Kontrolle über die magischen Kräfte lehren – und den allmächtigen Lord Ruler stürzen …
Der atemberaubende Auftakt einer neuen großen Saga.“

Meine Meinung:

… ich bin einfach nur geschockt! Ich habe mir so viele Rezensionen zu dem Buch durchgelesen und die meisten waren total begeistert, sodass ich mir gesagt habe, ich könnte es auch mal ausprobieren.

Ein riesengroßer Fehler! Ich hab für die ersten 40 Seiten über zwei Wochen gebraucht. Der Schreibstil ist sehr schleppend, schwer (es wechselt andauernd die Perspektive und man verliert schnell den Überblick), und extrem langweilig. Nach vier Wochen Qual hab ich das Buch abgebrochen, weil ich es einfach nicht mehr aushielt.

Leider habe ich nicht nur meine Zeit total damit verschwendet, sondern auch noch bevor ich das Buch gelesen habe, das Hörspiel gekauft :(.

Ich empfehle es KEINEM weiter!

Frostkuss von Jennifer Estep – 5 von 5 Sterne –

Standard
Frostkuss  Mythos Academy 1

Frostkuss
Mythos Academy 1

Kurzbeschreibung:

„Sie sind die Nachkommen sagenhafter Kämpfer wie Spartaner, Amazonen oder Walküren und verfügen über magische Kräfte. Auf der Mythos Academy lernen sie, mit ihren Fähigkeiten umzugehen und sie richtig einzusetzen.
  Im Mittelpunkt der Serie steht die 17-jährige Gwen Frost, die über ein außergewöhnliches Talent verfügt: Sie besitzt die »Gypsy-Gabe« – bei der eine einzige Berührung ausreicht, um alles über einen Gegenstand oder einen Menschen zu wissen. Doch dabei spürt Gwen nicht nur die guten Gefühle, sondern auch die schlechten und die gefährlichen. Auf der Mythos Academy soll sie lernen, mit ihrer Gabe sinnvoll umzugehen. Aber was Gwen nicht weiß: Die Studenten werden dort ausgebildet, um gegen den finsteren Gott Loki zu kämpfen. Und obwohl sie der Meinung ist, an der Mythos Academy nichts verloren zu haben, erkennt Gwen bald, dass sie viel stärker ist als gedacht und all ihre Fähigkeiten brauchen wird, um gegen einen übermächtigen Feind zu bestehen.“

Meine Meinung:

Obwohl ich sagen muss, dass der Klappentext mich als erstes nicht wirklich angesprochen hat, hab ich zu diesem Buch gegriffen und… ich war/bin absolut begeistert davon! Gwen ist ein sehr cooles Mädchen, welches eben nicht wie sonst fastimmer die „perfekte“ Heldin ist.

Sie ist faul, liest gerne Fantasy-Bücher und Comics und generell nicht wirklich beliebt. Sie kommt nach dem mysteriösen Tod ihrer Mutter auf ein Internat für „besondere“ Kinder, was so viel heißt wie: Kinder/ Teenager mit magischen Fähigkeiten. Obwohl sie ihre Gabe kennt und sie benutzt, seitdem sie ein kleines Kind ist, glaubt sie nicht daran. Sie hat eigentlich überhaupt keine Freunde an der Schule und fühlt sich anfangs sehr einsam, bis sie ihre neue beste Freundin „findet“ und sich in den absolut unpassendsten Moment verliebt.

Gwens Charakter ähnelt sehr meinem, weshalb ich sie auch sofort ins Herz geschlossen hab.

Ein sehr fesselndes, witziges Buch, welches ich auf jedenfall weiterempfehle!

Die Auserwählten im Labyrinth von James Dashner – 4 von 5 Sterne –

Standard
Die Auserwählten im Labyrinth James Dashner

Die Auserwählten im Labyrinth
James Dashner

Kurzbeschreibung:

»Alles, was wir tun«, flüsterte Newt, die Augen wie in Trance aufgerissen, »unser ganzes schönes Leben, Frischling, dreht sich um dieses Labyrinth.«

„Er heißt Thomas. An mehr kann er sich nicht erinnern. Und er ist an einem seltsamen Ort gelandet ? einer Lichtung, umgeben von einem riesigen Labyrinth, in dem mörderische Kreaturen lauern. Nun liegt es an ihm und den anderen Überlebenden, einen Weg in die Freiheit zu finden. Doch die Zeit drängt und nicht alle werden es schaffen…“

Meine Meinung:

WOW! Also ich habe das Buch verschlungen! Es war einfach so spannend, dass ich davon nicht los kam. Eigentlich ist es ja nichts neues: Eine Anzahl von Jugendlichen, die irgendwo eingesperrt werden und Gefahren und Probleme erleiden. Das hört sich nach „Tribute von Panem“ an, aber Nein! Es hat eine eigene, neue und total fesselnde Geschichte.
Aber ein paar Dinge stören mich… z.B. weiß man mal wieder, wer sich in wen verliebt, der Schreibstil ist ein wenig umgangsprachlich und ehrlich gesagt war das Ende… naja… lahm? Ich fand es im Gegesatz zum restichen Buch zu harmlos. Es hat nicht wirklich reingepasst.

Ich persönlich empfehle es trotzdem jedem weiter!! Das Buch ist echt super obwohl es an manchen Stellen… nennen wir es mal schokierend war. Aber absolut empfehlenswert. Ich warte schon ungeduldig auf den zweiten Band.

PS: Der Film ist ja vor kurzem raus gekommen und ich hatte leider noch keine Zeit ihn mir anzusehen. Was ist eure Meinung dazu? Ich mag eigentlich generell keine Filme die von Büchern sind, weil viele Details nicht dabei oder anders sind. Aber viele sind da andere Meinung, also schreibt mir doch bitte euren Standpunkt dazu unten in die Kommentare.

LG

🙂

Silber von Kerstin Gier – 4 von 5 Sterne

Standard
Silber -Das erste Buch der Träume- Kerstin Gier

Silber – Das erste Buch der Träume –
Kerstin Gier

Kurzbeschreibung:

„Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett.
Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen…“

Meine Meinung:

Ich finde dieses Buch ist echt super! Ich liebe es, weil ich mich sehr gut in die Charaktere hineinversetzen kann, die sehr gut beschrieben werden. Der Schreibstil ist sehr flüssig und das Buch wird zunehmend spannender. Was mir noch an diesem Buch gefallen hat, ist, dass es eine völlig neue Idee sind. Ich persönlich kenne kein anderes Buch, in dem es um Traumwelten geht und finde es deswegen um so interessanter.
Warum ich nur 4 Sterne gebe, wenn es so toll ist?
Ein paar Fragen sind leider unbeantwortet worden und an manchen Stellen verliert es ein wenig an Spannung. Trotzdem absolut empfehlenswert!!